Ehrung für ASB-Bundesvorsitzenden

Bundesverdienstkreuz für Knut Fleckenstein

Der ASB-Bundesvorsitzende Knut Fleckenstein ist heute in Hamburg mit dem Bundesverdienstkreuz 1. Klasse ausgezeichnet worden. Der Verdienstorden wurde ihm vom Hamburger Innensenator Andy Grote im Namen des Bundespräsidenten verliehen. Knut Fleckenstein wird für sein jahrzehntelanges außergewöhnliches und vielfältiges ehrenamtliches Engagement geehrt, das weit über den ASB hinausgeht.

Dr. Christine Theiss, Knut Fleckenstein und Dr. Uwe Martin Fichtmüller (v. l.) bei der Auszeichnung im Hamburger Rathaus.

Foto: ASB

Bei der Ehrung im Hamburger Rathaus waren die stellvertretende ASB-Bundesvorsitzende, Dr. Christine Theiss und ASB-Hauptgeschäftsführer Dr. Uwe Martin Fichtmüller zugegen.
Dr. Christine Theiss sagte: „Wir gratulieren Knut Fleckenstein zur Auszeichnung mit dem Bundesverdienstkreuz, mit der sein bemerkenswertes ehrenamtliches Engagement Anerkennung findet. Das ist die richtige Auszeichnung für einen außergewöhnlichen Menschen.“

Der frühere Abgeordnete des Europäischen Parlaments ist seit 2010 Bundesvorsitzender des ASB, zudem ist er seit 2011 Präsident des europäischen Samariternetzwerks Samaritan International. Er setzt sich u.a. für die Schaffung sozialer Infrastruktur in den Balkanstaaten ein. Fleckenstein ist zudem Mitglied in einer Reihe von kulturpolitischen Institutionen Hamburgs. Er ist Mitglied des Kuratoriums Bertinipreis, der junge Menschen zu Aktionen gegen das Vergessen und zu mehr Zivilcourage anregen soll. Zudem ist er Mitglied des Kuratoriums der Hamburgischen Regenbogenstiftung, der Förderstiftung der AIDS-Hilfe Hamburg.