Erste Mieter ziehen ein

Seniorenwohnanlage im Quartier Friedenshöhe pünktlich übergeben

Pünktlich zum Termin ist die neu errichtete Seniorenwohnanlage von der Wohnungsbaugesellschaft Magdeburg (Wobau) übergeben worden. Bereits am Wochenende sind die ersten Mieter*innen eingezogen und freuen sich über den Komfort in den modernen Wohnungen. Gut 16 Monate nach der Grundsteinlegung konnte die Wobau als Bauherr und Hauseigentümer das Objekt im Wohnquartier Friedenshöhe mit 38 modernen, barrierefreien Wohnungen an den Arbeiter-Samariter-Bund (ASB), Regionalverband Magdeburg e.V., als künftigem Betreiber übergeben.

„Wir freuen uns, dass der Bau trotz der coronabedingten Widrigkeiten im Zeit- und Kostenrahmen geblieben ist und wir das Gebäude pünktlich an den ASB übergeben können“, sagte Wobau-Geschäftsführer Peter Lackner jüngst bei einer Besichtigung. Daran nahmen auch die Beigeordnete für Soziales, Jugend und Gesundheit der Landeshauptstadt Magdeburg, Simone Borris, sowie der Vorstandsvorsitzende des ASB Magdeburg, OIiver Müller, teil.

„Die Bauweise ist modern und effizient. Sie ermöglicht kurze Bauzeiten und trotz überall steigender Baukosten noch überschaubare Mietkonditionen“, hob Oliver Müller hervor. „Der ASB ist mit verschiedenen Angeboten bereits aktiv hier vor Ort. Sie werden mit der neuen Wohnanlage erweitert. Aber auch für die Stadtentwicklung ist es ein positives Signal, wenn moderner, barrierefreier Wohnraum entsteht, wo zuletzt vor allem Abriss dominierte“, so Müller.

Die Seniorenwohnanlage entstand im Rahmen einer Kooperation zwischen dem ASB und der Wobau. Gebaut wurde sie exakt auf der Grundfläche eines vor Jahren abgetragenen Wohnblocks aus DDR-Zeiten. Die neu entwickelten Module ermöglichen nach Aussage von Wobau-Chef Peter Lackner „eine völlig neue Grundrisskonzeption mit einem hohen Maß an Funktionalität und Ästhetik. Das Gebäude ist energieeffizient und komplett barrierefrei“, betonte er.

Die Wohnungen werden vom ASB vermietet. „Die Bewohner*innen können nach Bedarf Betreuungsleistungen in Anspruch nehmen und individuell vereinbaren. Anliegen ist es, Menschen bis ins hohe Alter ein selbstständiges Wohnen in den eigenen vier Wänden zu ermöglichen“, erklärte ASB-Vorstandsvorsitzender Oliver Müller.

Mietinteressenten wenden sich gern an Kerstin Böttge: Tel. 0391/60 74 43 10
E-Mail: verwaltung(at)asb-magdeburg.de

 

Video zum Thema

Der Beitrag von "magdeburg kompakt" gibt einen sehenswerten Einblick in das Projekt.