Wünschewagen Sachsen-Anhalt

Freude und Glück sind die beste Medizin

Ausflug zur Marina nach Mücheln

Mücheln, 08. März 2020 - Seit Ende Februar 2020 lebt Gerhild im Hospiz in Halle. In Gesprächen mit den Schwestern erzählte sie von dem Wunsch, noch einmal mit ihrem Mann an die Mecklenburger Seenplatte zu fahren. Die Pflegekräfte zögerten nicht lange und kontaktierten den Wünschewagen Sachsen-Anhalt. Da die Mecklenburger Seenplatte leider zu weit für Gerhilds fehlende Kräfte und aufgrund des Schwindels eine Bootsfahrt unmöglich war, organisierte das Team vom Wünschewagen nach Absprache ein Ausflug an den Geiseltalsee zur Marina.

Am internationalen Frauentag begrüßten Michaela und Frank vom Wünschewagen Sachsen-Anhalt pünktlich um 10 Uhr Gerhild mit Blümchen. Bequem auf der Trage liegend begann für sie und ihren Mann Peter der besondere Tag mit einem kleinen Sektempfang direkt unter dem leuchtenden Sternenhimmel des Wünschewagens. Während der Fahrt zur Marina schwelgten beide in alten Zeiten. „Weißt du noch, unsere vielen Umzüge in Halle, die Zeit mit den Kindern und unser Garten in Neustadt?“

Angekommen in Mücheln an den südlichen Ausläufen des Geiseltalsees war das Wetter noch kalt und Trüb. Gut eingemummelt wurde erst einmal das Ufer mit dem Rollstuhl erkundet. Allerdings versperrte ein Eisentor den Blick auf die anliegenden Hausboote. Dies sah eine aufmerksame Mitarbeiterin vom Pier 5 und brachte ganz selbst verständlich und mit einem Lächeln den Transponder zum Öffnen der Tür. Trotz der Beeinträchtigung ihres Augenlichtes konnte Gerhild nun auf die Weite des Wassers schauen und viel mehr erkennen. Anwesende Besitzer eines Hausbootes beantworten sogar all die neugierigen Fragen.

Zum Aufwärmen und als Dank für den Transponder gab es für Alle leckeren heißen Kakao und Tee im Pier 5. Als kleine Überraschung für jede Frau gab vom Team des Piers 5 noch ein Glas Erdbeersekt. Michaela überreichte es Peter. So konnten beide gemeinsam unverhoffter Weise auf diesen schönen Tag anstoßen und siehe da, die Sonne kam raus und machte den Ausflug perfekt.

Gerhilds Wunsch dem Wasser noch einmal ganz nah zu sein, erfüllte Wunscherfüller Frank auf eine ganz spezielle Weise. Er fuhr den Wünschewagen rückwärts ganz nah an den See und öffnete die Hecktüren. Im Liegen konnte sie nun "ihr" Wasser genießen, als ob sie mitten drin war und das tat sie auch. Mit einem Lächeln im Gesicht sagte sie zufrieden: „das ist wie eine schaukelfreie Bootsfahrt mit Blick auf die Seebrücke, einfach nur unbeschreiblich schön“.

Während der folgenden Rundfahrt um den See machte sich langsam bei allen Beteiligten der Hunger bemerkbar. Leider war die Zeit schon weit vorangeschritten, sodass das Buffet im ersten Restaurant schon fast leer war. Der Wirt war sehr ergriffen von Gerhilds Geschichte und dem Wünschewagen. Er empfahl eine Gaststätte in der Nähe. „Er musste ja wissen was gut ist“ schmunzelten Alle. Dort angekommen wurden wir mit offenen Armen empfangen. Der Wirt des vorigen Restaurants hatte den Wünschewagen bereits telefonisch angekündigt. Nachdem Alle gesättigt waren spendierte Frank zum krönenden Abschluss noch ein leckeres Eis bevor es müde und glücklich Hand in Hand zurück nach Halle ging.

Zurück am Hospiz waren Gerhild und Peter sichtlich froh und freuten sich über das Erlebte. Nach einer herzlichen Umarmung bedankte sich Gerhild von Herzen bei unseren Wünscherfüllern für diesen wundervollen Tag. Besonders freuten Michaela und Frank auch, dass Gerhild diesen Tag ohne zusätzliches Schmerzmittel und somit schmerzfrei erleben konnte. Für die Ehrenamtlichen des Wünschewagens ist dies die größte Bestätigung, dass Freude und Glück die beste Medizin sind.

Text: Michaela & Frank Wunscherfüller beim Wünschewagen Sachsen-Anhalt

Luisa_Garthof_zuschnitt.jpg

Luisa Garthof

Koordinatorin Wünschewagen

Telefon : 0391 607443-60
Fax : 0391 607443-29

wuenschewagen(at)asb-st.de

ASB-RV Magdeburg e.V.

Liebknechtstr. 75-77
39110 Magdeburg