Wünschwagen Sachsen-Anhalt

Noch einmal nach Spandau und an den Wannsee

Voller Vorfreude auf den Tag wartete unsere Wünschende im Klinikum Magdeburg auf Nicole, Manuela und Heiko vom Wünschewagen Sachsen-Anhalt. Ihr größter Wunsch noch einmal nach Berlin und am geliebten Wannsee eine Curry-Wurst essen und eine kühle Berliner Weisse trinken, sollte in Erfüllung gehen.

In Begleitung ihres Enkelsohns Roland ging es auf die ersehnte Reise. In Berlin angekommen, schwelgte Ingrid bei der Durchfahrt durch Spandau in alten Erinnerungen und erzählte viel über ihr Leben. Auch an ihrem alten Restaurant, welches sie über 40 geführt hat, machten unsere Wunscherfüller halt. Nach anfänglicher Scheu fasste Ingrid ihren Mut zusammen und ließ sich in Begleitung unserer Wunscherfüller in „Heidis Landgasthaus“ hereinschieben. Die neue Betreiberin freute sich sehr über den Besuch und berichtete über die Entwicklungen in den letzten Jahren. Ingrids Angst wich, als sie sah, dass viele ihrer eigens angeschafften und sogar hergestellten Einrichtungsgegenstände heute noch fester Bestandteil des Restaurants sind. Ganz besonders freute sie sich über den von ihr angepflanzten Rosenstrauch, welcher gerade in voller Blüte stand. Für ihr Krankenzimmer durfte sie sich sogar ein paar Rosen mitnehmen.

Nach dem kurzen Abstecher ging es weiter zum Wannsee. Dort warteten bereits die Familienangehörigen auf den Wünschewagen. Bei strahlendem Sonnenschein genossen alle am „Bootshaus Bolle“ direkt am Wannsee ihre Curry-Wurst und die kühle Berliner Weisse. In der Mittagsonne unter dem Sonnenschirm genoss Ingrid die Stille, den Wind sowie den Blick auf das Wasser und machte sogar im Kreise ihrer Liebsten ein entspanntes Mittagsschläfchen. Ihr war es ein großes Bedürfnis alle, die sie zu diesem einmaligen Ausflug begleiteten, zum Mittagessen einzuladen. Bevor es wieder auf den Rückweg ging, holte Roland noch Wasser aus dem Wannsee als Erinnerung an den Tag.

Auf der Heimreise kehrten alle noch bei „Karls Erdbeerhof“ ein. Der noch offene Wunsch nach frischen Erdbeeren von Karls erfüllten Nicole, Manuela und Heiko sehr gern. Auf dem Weg dorthin erzählte sie immer wieder, wie toll die Erdbeeren von Karls wären, so dass sich das Team auch entschloss, ein paar für zu Hause mit zu nehmen. Eine kleine Aufmerksamkeit für das Klinikteam der Palliativstation, welche sich immer so rührend um sie kümmert, sollte natürlich auch nicht fehlen. Während der kleinen Shoppingtour durch den Laden traten zwei Mitarbeiterinnen an uns heran. Beide waren sichtlich beeindruckt und überreichten ihr dann Karl das Plüschtier vom Erdbeerhof, welchen sie auf dem Rückweg immer anschaute und welcher natürlich einen Ehrenplatz bekam. „Ich bin glücklich über diesen Tag und die Erlebnisse, die ich ohne euer ehrenamtliches Engagement und den Wünschewagen nicht mehr hätte erleben können, und freue mich, dass ich euch mit dieser Fahrt auch glücklich mache“, sagte Ingrid zufrieden zum Team, bevor sie sich etwas kaputt von den Eindrücken des Tages auf der Rücktour im Wünschewagen ausruhte.

Im Krankenhaus angekommen konnten unsere Ehrenamtlichen in ihren leuchtenden Augen erkennen, wie wichtig der gemeinsame Tag und der Ausflug nach Berlin für sie und ihren Enkelsohn Roland gewesen sind. Ganz vielen lieben Dank an das Team vom „Heidis Landgasthaus“, vom „Bootshaus Bolle“ und die Mitarbeiterinnen von „Karls Erdbeerhof“ sowie unseren ehrenamtlichen Wunscherfüllern, die diese Reise zu einem unvergesslichen Tag gemacht haben.

Juni 2019

Luisa_Garthof_zuschnitt.jpg

Luisa Garthof

Koordinatorin Wünschewagen

Telefon : 0391 607443-60
Fax : 0391 607443-29

wuenschewagen(at)asb-st.de

ASB-RV Magdeburg e.V.

Liebknechtstr. 75-77
39110 Magdeburg