Willkommen im Team und herzlichen Glückwunsch!

Quereinsteigerin aus Çorum meistert Ausbildung mit Bravour

Wenn das nicht gelungene Integration ist: Eine junge Frau aus Çorum beißt sich durch und wird mit 37 Jahren examinierte Pflegefachkraft. Der ASB gratuliert herzlich und freut sich über Verstärkung.

Aber der Reihe nach: Burcu Kolbas kommt 1999 nach Deutschland. Da ist sie 13. Ihr Vater lebt bereits hier. Dennoch fällt es dem Mädchen nicht leicht, sich in einem fremden Land zurechtzufinden. Sie strengt sich an, lernt die Sprache, macht ihren Schulabschluss und ein Berufsvorbereitungsjahr.

Dann beginnt sie ihre Ausbildung. Doch weder als Bürokauffrau noch als Hauswirtschafts- und Familienpflegerin findet sie ihre Bestimmung. Sie jobbt in der Gastronomie und im Reisebüro. „Egal, was ich gemacht habe, ich habe keine Freude empfunden. Ich war beruflich unzufrieden“, erzählt sie heute. Über eine Qualifizierungsmaßnahme wurde sie zur Betreuungskraft in der Pflege. „Jetzt oder nie, dachte ich“, erinnert sich Burcu Kolabas und meldete sich an, um Altenpflegehelferin zu werden.

Dann klopfte sie an der Tür des ASB-Seniorenzentrums in der Florian-Geyer-Straße und weiß noch, dass sie warmherzig empfangen wurde. „Meine Bedenken, ob ich das kann und ob ich hier angenommen werden, im Team willkommen bin, haben sich sehr schnell zerschlagen“, berichtet sie. Das war 2020. Als sie dann nebenberuflich die Ausbildung zur Fachkraft begann, unterstützen sie ihre Kolleg:innen: ‘Du schaffst das!‘, hieß es von allen Seiten. Hat sie auch. Und sogar in nur zwei Jahren. Und das trotz Job und Familie. „Ich wollte nie, wie in meinem Land üblich, nur für den Haushalt und die Kindererziehung da sein“, begründet die zweifache Mutter ihre Motivation, nochmal durchzustarten. „Auch, um meinen Kindern ein Vorbild zu sein.“

Es scheint, als habe Burcu Kolabas ihre Bestimmung gefunden und ist glücklich mit dem, was sie täglich tut. Das ist auf jeden Fall zu spüren, wenn man ihr im Arbeitsalltag zusieht. „Was ich den Leuten hier gebe, Aufmerksamkeit und Zuwendung, bekomme ich auch zurück“, sagt sie. Es sei schön, die Dankbarkeit der Senior:innen zu spüren, so die frischgebackene Absolventin.

Burcu Kolabas ist eine von drei Auszubildenden, die erfolgreich ihren Abschluss zur Pflegekraft gemeistert haben. Judith Fuhrig (21) und Melanie Röll (20) gehören ebenfalls dazu und alle bleiben dem ASB als Mitarbeiterinnen erhalten. Das freut uns nicht nur, sondern macht uns auch ein klein wenig stolz.